Individuelle Lebenswege

kognitive Verhaltenstherapie

Das Verhalten, die Gedanken und die Gefühle festigen unsere Verhaltensmuster. Die Guten, die unser Leben förderlich sind und auch die, die uns stolpern lassen, die uns ausbremsen. Mit gezielten Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie können wir eine Distanz zu unseren Verhaltensmuster aufbauen und sie modifizieren.

Folgende psychische Störungsbilder können besonders gut mit kognitiver Verhaltenstherapie behandelt werden:

  • Depressionen
  • Ess- und Schlafstörungen
  • Angst- und Panikattacken
  • Zwangs- und Abhängigkeitserkrankungen

Auch hier ist die aktive Mitarbeit der Klient*innen gefragt, damit der je eigene Lösungsweg formuliert, konkretisiert und realisiert wird.